Heraus zum Housing Action Day am 27. März!

Copyright 2000 Adobe Systems Incorporated

Am kommenden Samstag, den 27. März, findet der europaweite Housing Action Day statt! Die Corona-Krise verschärft den Mietenwahnsinn: Wohnungslose auf der Straße und Geflüchtete in ihren Massenunterkünften können sich kaum vor Corona schützen. Die häusliche Gewalt gegen Frauen nimmt zu. Und während Immobilienkonzerne weiter hohe Renditen erzielen, müssen Mieter*innen in Kurzarbeit oder verlieren ihre Jobs ganz. Auch Betreiber*innen von Kleingewerbe kämpfen um ihr Überleben. Dabei waren die Mieten schon vorher zu hoch und werden jetzt unbezahlbar.

Wir fordern deshalb einen bundesweiten Stopp für Mieterhöhungen (Mietenstopp) und Mietobergrenzen (Mietendeckel) in allen Bundesländern. Wer durch Corona weniger Einkommen hat, muss entsprechend weniger Miete bezahlen!

Auf dieser Webseite findest du eine Übersicht, wo Demonstrationen und Aktionen zum Housing Action Day stattfinden, natürlich immer unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Corona-Schutzregeln. 

Auch DIE LINKE schließt sich den Aktionen zum Housing Action Day an und macht unsere Kampagnenforderungen sichtbar. Wenn Dein LINKE-Kreisverband noch kein neues Kampagnenmaterial bestellt habt, kannst Du Dich wegen neuen Flyern, Plakaten zum Vorwahlkampf, Vorlagen für Transparente, Share-Pics und Bildmotiven unter mietenkampagne[at]die-linke.de an die Bundesgeschäftsstelle wenden.

Kreative Ideen, um am Housing Action Day und anderen Tagen auf den Mietenwahnsinn aufmerksam zu machen, findest Du hier auf unserer Kampagnenwebseite.

Zurück zur Übersicht