„Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ geht weiter!

Sammelstart am 26. Februar

Diesmal müssen noch einmal etwa 170.000 Unterschriften gesammelt werden. Das sind fast 1.500 Unterschriften jeden Tag. Eine riesen Herausforderung – vor allem unter Corona-Bedingungen. Aber das schaffen wir!

los geht`s

Was wir fordern

  1. 1

    Runter mit den Mieten! Wir wollen einen bundesweiten Stopp für Mieterhöhungen (Mietenstopp) und Obergrenzen für die Mieten (Mietendeckel). Die Mietsteigerungen der vergangenen Jahre müssen zurückgenommen, die Modernisierungsumlage muss abgeschafft werden.

  2. 2

    Vonovia & Co enteignen! Konzerne, die nicht sanieren, die Mieten hochtreiben oder ihre Mieter*innen schikanieren, müssen enteignet werden. Keine Spekulation mit Wohnraum an der Börse: Mit Wohnen darf kein Profit gemacht werden.

  3. 3

    250 000 Sozialwohnungen mehr! Es fehlen mindestens fünf Millionen Sozialwohnungen. Wir fordern, dass jedes Jahr mindestens 250 000 Sozialwohnungen mehr geschaffen werden: Der Staat muss Wohnungen aufkaufen und neue bezahlbare, ökologisch modernisierte Wohnungen bauen! Die Sozialbindung darf nicht auslaufen! Wir wollen ein öffentliches Wohnungsbauprogramm und gemeinnützige Wohnungswirtschaft fördern.

Der Mietendeckel wirkt!

Der Berliner Mietendeckel gilt erst seit Februar, aber er wirkt bereits: Wohnungen, die unter den Mietendeckel fallen, sind innerhalb eines Jahres um acht Prozent billiger geworden. In einigen Bezirken sind die Mieten wiedeer unter die "magische" 10-Euro-Marke gerutscht.

Die Immobilienlobby tobt, der Berliner Mietverein lobt diese Entwicklung.

weiterlesen

Was ist das Problem?

Was ist das Problem? Warum steigen die Mieten? Was kann man tun? Was will DIE LINKE? Wir beantworten eure häufigsten Fragen! 

Fragen und Antworten

Muss wohnen immer teurer werden?

Das Thema rund um Miete ist sehr umfangreich. Deshalb haben wir einige Hintergrundinfos, Artikel und Broschüren zusammengestellt.

Hintergrund

Der Mieten-Blog

Aktuelles zum Thema Mieten und Wohnen.

Zum Blog

5 Jahre Mietpreisbremse

Kein Grund zu feiern!

Denn in nahezu allen Großstädten steigen die Mietpreise weiter. in einigen Städten sogar stärker als vorher. Wer die Mietenexplosion stoppen will, muss Mieten deckeln und ein öffentliches Programm für sozialen, gemeinnützigen Wohnungsbau auflegen!

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach bei der LINKEN mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und gegen den Rechtsruck in unserem Land.

Pressemitteilungen zum Thema


Bernd Riexinger

Wohnraumoffensive: Grundrecht auf Wohnen nicht Immobilienkonzernen überlassen

Mit Blick auf das Bund-Länder treffen zur Wohnraumoffensive erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: Weiterlesen


Nordrhein-Westfalen

Öffnet die Hotels für Obdachlose!

Es ist ein öffentlicher Aufschrei der Zivilgesellschaft: Mehr als 100.000 Menschen haben bereits die Petition "Gegen das Sterben auf der Straße: Öffnet jetzt die Hotels für… Weiterlesen


Bernd Riexinger

Pestel-Studie: Leerstände zu Wohnraum

Angesichts der Studie des Pestel-Institutes, die die wachsende Bedeutung von Homeoffice als Chance für eine Beruhigung auf dem Wohnungsmarkt identifiziert, sagt Bernd Riexinger,… Weiterlesen

Mietenpolitik in den Medien


Neues Deutschland

Jobcenter zahlt zu wenig für die Miete

Sozialhilfeempfänger haben gegen zu niedrige Übernahme der Mietkosten geklagt und Recht bekommen Weiterlesen


RBB

Berlin-Wahl: Lederer will im Wahlkampf mit Mietendeckel punkten

So schlimm die Corona-Krise auch sein mag: Klaus Lederer sieht in ihr auch eine Bestätigung für linke Politik. "Weil ich der Überzeugung bin, dass nur eine Stadt mit einem… Weiterlesen


Neues Deutschland

Berliner Mietendeckel: Ein Herz für Vermieter

Andreas Koristka denkt zu Beginn der Adventszeit an die Ausgegrenzten und Geschmähten Weiterlesen